Ratgeber Jugendgynäkologie

Verhütung

Musste die Frau früher auf halbseidene Bauernweisheiten und andere auch nicht besonders Vertrauen erweckende Praktiken zurückgreifen, so hat es die moderne Frau von heute um einiges leichter: Die Möglichkeit eine Verhütungsmethode zu finden die optimal zum eigenen Lebensrhythmus und zur Lebenseinstellung passt ist für jede Frau leicht möglich.

  • Jugendgynäkologie: Wer die Wahl hat ...

Manchmal sieht man ja bekanntlich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr- was auch schnell beim Thema Verhütung passieren kann: So viele verschiedene Möglichkeiten- da ist es schwierig den Überblick zu behalten.

Wir haben für Sie einen Überblick zum Thema zusammengestellt. Nehmen Sie sich etwas Zeit und schauen Sie in Ruhe die einzelnen Rubriken durch.
Mit Sicherheit finden Sie die für Sie passende Verhütungsmethode!

Wir wünschen ihnen viel Spaß beim stöbern und falls doch noch Fragen offen bleiben: zögern Sie nicht uns zu kontaktieren! 

  • Jugendgynäkologie: Was ist Verhütung?

Banal gesagt: Verhütung ist ein Mittel, eine Schwangerschaft zu verhindern, also "Empfängnisverhütung". Daher auch das Fremdwort Kontrazeption (gegen Empfängnis). Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Verhütungsmöglichkeiten mit dem großen Vorteil aus dem Pool vieler Möglichkeiten diejenige auszuwählen, die den Bedürfnissen persönlich angepasst ist.

Hier kann die Frau ihre Verhütungsart nach den Gesichtspunkten auswählen, die ihr besonders wichtig sind, wie z. B.: Zuverlässigkeit, Verträglichkeit, Handhabbarkeit, geringes Nebenwirkungsspektrum und Wirkdauer.

  • Jugendgynäkologie: Die Pille ist die Nummer 1

Die Pille ist seit Jahren in Deutschland das beliebteste Verhütungsmittel das von Frauen angewendet werden kann. Männer können derzeit so sicher nur mittels Sterilisation oder Kondom verhüten- an der Pille für den Mann wird gearbeitet.

Weiter lässt sich zwischen reversiblen, also rückgängig zu machenden, und irreversiblen Möglichkeiten der Verhütung unterscheiden. Meist meint man erstere, wenn man von Verhütungsmitteln spricht. Aber auch die Sterilisation der Frau oder des Mannes ist eine - in der Regel unumkehrbare - Methode, sich vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen.

 

  • Eine Übersicht über die wichtigsten Verhütungsmethoden

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle zur Übersicht über die beliebtesten und die heutzutage vielfach angewandten und bewährten Verhütungsmethoden.  Im Anschluss finden Sie eine detaillierte Beschreibung der Methoden und auch auf die weniger sicheren und damit nicht so verbreiteten Methoden wird eingegangen- schließlich sollen Sie ja auch wissen von welchen Methoden eher abzuraten ist.

  • Der Pearl-Index

Wie viele werden in einem Jahr schwanger?

Dieser wichtige Parameter spiegelt die Sicherheit eines Verhütungsmittels wieder. Er gibt an, wie viele von 100 Frauen, die ein Jahr lang mit einem bestimmten Mittel verhüten, in diesem Zeitraum trotzdem schwanger werden. Je höher der Index, desto größer ist die Versagerquote, d.h. desto unsicherer also das Mittel. Bezugsgröße ist der Pearl-Index ohne Verhütung, der bei 85 liegt (also 85 von 100 Frauen werden ohne Verhütungsmittel innerhalb eines Jahres schwanger).

Sicherste Methode ist das Verhütungsstäbchen (Pearl-Index 0,1-0,9), unsicherste der Coitus interruptus mit 4-18. Sehr sicher sind vor allem die anderen hormonellen Verhütungsmethoden.