Hebammenschule - Ihre Bewerbung

Bewerbungszeitraum für die 3-jährige Ausbildung

Das Einreichen Ihrer vollständigen Bewerbungsunterlagen ist bis Ende April erwünscht.

Für examinierte Gesundheits- und (Kinder-) krankenpflegerinnen dauert die Ausbildung zwei Jahre. Bitte rufen Sie uns für weitere Informationen an.

Bewerbungen für die Ausbildung zur Hebamme richten Sie bitte an

Zentrum für Gesundheitsfachberufe
Staatliche Hebammenschule
an der Universitätsfrauenklinik Tübingen
Calwerstraße 7
72076 Tübingen

Tel.: 07071 29-82229
Mail: hebammenschule@med.uni-tuebingen.de

Bewerbungsunterlagen

Dem Bewerbungsschreiben müssen beigefügt sein:

  • vollständig ausgefüllter Aufnahmeantrag
  • Schulabgangszeugnis (Mittlere Reife, Fachhochschulreife, Abitur), ggf. Zwischenzeugnis, sonstige Zeugnisse
  • handgeschriebener, lückenloser Lebenslauf
  • bei minderjährigen BewerberInnen das Einverständnis des gesetzlichen Vertreters
  • ausreichend frankierter Briefumschlag zur Rücksendung der Bewerbungspapiere (Bewerbungsmappen und Prospekthüllen sind nicht notwendig)

Bitte beachten Sie, dass unvollständige Bewerbungsunterlagen leider nicht berücksichtigt werden können.

Die Aufnahme in die Schule erfolgt aufgrund der Bewerbungen nach Maßgabe der vorhandenen Ausbildungsplätze. Über die Aufnahme entscheidet eine Kommission unter Mitwirkung des Personalrates.

Bewerbungen für die Ausbildung zur Hebamme richten Sie bitte an:

Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Hebammenschule an der Universitäts-Frauenklinik
Calwerstr. 7
72076 Tübingen

Telefon: 07071 / 29-8 22 29
hebammenschule@med.uni-tuebingen.de

Zugangsvoraussetzungen

  • Vollendetes 17. Lebensjahr
  • Schulische / berufliche Vorbildung: Realschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung oder eine andere abgeschlossene 10-jährige Schulbildung oder Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung, sofern die Bewerberin eine mindestens zweijährige Pflegevorschule erfolgreich besucht hat, oder eine Berufsausbildung mit einer vorgesehenen Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen hat, bzw. die Erlaubnis als Krankenpflegehelferin oder Krankenpflegerhelfer.
  • Die gesundheitliche Eignung (wird durch den betriebsärztlichen Dienst festgestellt.)
  • Polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag (dies wird kurz vor Ausbildungsbeginn beantragt).