Ratgeber Jugendgynäkologie

Durch Pilze verursachte Erkrankungen

Candidose

Auslöser sind Candida-Pilze. Diese Hefepilze kommen überall vor und sind Teil unserer normalen Körperflora. Ist das Gleichgewicht gestört, z.B. bei Stress oder in der Schwangerschaft, nehmen die Pilze überhand und werden lästig.

Übertragung:
Candida-Infektionen werden selten sexuell übertragen. Erst wenn die normale Bakterienflora gestört ist kann dies der Fall sein.

Symptome und Folgen:
Als Zeichen der Infektion können gerötete, geschwollene Schamlippen, starker Juckreiz und Brennen in der Scheide, Ausfluss (weiß und bröckelig) und Schmerzen beim Verkehr auftreten. In besonders schweren Fällen und geschwächtem Immunsystem kann sich die Infektion über den gesamten Körper ausbreiten und lebensbedrohlich werden.

Diagnostik:
Eine Candidose kann sehr einfach mit Hilfe eines Abstrichs diagnostiziert werden.

Therapie:
Die Beschwerden können sehr wirksam mit Salben, Vaginalzäpfchen oder auch Tabletten bekämpft werden. Im Anschluss kann versucht werden die normale Scheidenflora mit entsprechenden Präparaten z.B. Milchsäurebakterien wieder aufzubauen.