Ratgeber Brustkrebs:

Formen von Brustkrebs

Je nach Ausgangspunkt und Ausbreitung der Erkrankung gibt es verschiedene Formen von Brustkrebs. Unter einem Karzinom versteht der Arzt eine bösartige Geschwulst, die von Zellen ausgeht, die als Epithel- oder Deckzellen bezeichnet werden und die sich u. a. auch in der Brust befinden. In der medizinischen Fachsprache heißt Brustkrebs auch "Mammakarzinom". Er kann unterschiedliche Gesichter haben.

Lobuläres Karzinom als Form des Brustkrebs

Liegen der Erkrankung Veränderungen in Drüsenzellen bzw. -läppchen zu Grunde, entsteht der als lobuläres Karzinom bezeichnete Brustkrebs.

Lobuläres Karzinom

Duktales Karzinom als Form des Brustkrebs

Geht Brustkrebs dagegen von der Zellschicht an der Innenseite der Milchgänge aus, spricht man von einem duktalen Karzinom. Es wächst häufig eine Zeitlang ohne sich über die Grenzen der inneren Zellschicht hinweg auszubreiten.

Duktales Karzinom

Duktales Carcinoma in situ als Form von Brustkrebs

Hat sich das duktale Karzinom innerhalb der Brust noch nicht weiter ausgebreitet, sprechen Mediziner von einem Duktalen Carcinoma in situ (DCIS).

Quadranten

Wo tritt Brustkrebs bevorzugt auf?

Brustkrebs entsteht nicht an allen Stellen der weiblichen Brust gleich häufig. Teilt man die Brust in vier Bereiche oder "Quadranten" auf, tritt Brustkrebs am häufigsten im oberen äußeren Viertel der Brust auf.