Ratgeber Gynäkologische Onkologie: Eierstockkrebs

Allgemeines

Ratgeber Brustkrebs

Eierstockkrebs ist eine sehr seltene Erkrankung im Bereich der Gynäkologischen Onkologie. Jährlich erkranken in Deutschland ca. 8 000 Frauen. Im Vergleich hierzu erkranken ca. 45 000 Frauen an Brustkrebs.
Wegen fehlender Vorsorge- und Früherkennungsmöglichkeiten sowie fehlender Frühsymptome weisen mindestens 75% der Patientinnen zum Zeitpunkt ihrer Diagnose bereits ein fortgeschrittenes Tumorstadium auf.

Entstehung

Die Eierstöcke sind die weiblichen, paarigen Fortpflanzungsorgane, die sich im kleinen Becken seitlich der Gebärmutter befinden.

Der Weg zur Diagnose

Erst bei entsprechender Größe des Tumors kann dieser vom Gynäkologen getastet und mit den unterschiedlichen diagnostischen Verfahren, wie z.B. Ultraschall oder Computertomographie dargestellt werden.

Die Behandlung des Eierstockkrebses

Die Standardbehandlung besteht immer aus einer maximalen operativen Tumorentfernung. Fast immer gehört auch eine anschließende Chemotherapie zum Standard der Behandlung.

Nachsorge

Alle Frauen mit Eierstockkrebs sollten nach Abschluss der Therapie eine Nachsorge erhalten.